AligatorNach dem Kauf einer Florida-Karte als erstes gleich mal auf die US 41 nach Süden begeben, um den Everglades einen Besuch abzustatten, Naples haben wir daher gleich links (hm, eigentlich ja rechts…) liegen gelassen und uns in den Everglades kurz vor Everglades City zu einer Airboat-Tour angestellt.

Die Airboat-Tour war wirklich klasse, wir haben viel gesehen (wir hätten problemlos einen Aligator anfassen können, so nah war der…) und viel gelernt, da der Captain viel erklärt hat. Allerdings war die Fahrt für Junias zarte Ohren definitv zu laut und wird wohl die nächste Zeit nicht mehr in ein solches Boot einsteigen… Auf der Fahrt dann auch gleich die ersten Deutschen getroffen, einen Marburger, dessen Tochter in Florida mit ihrem amerikanischen Mann lebt und eines aus NRW.

Danach gleich weiter mit dem Wagen, denn mitten in den Everglades wollten wir nicht übernachten, da schwebte uns schon was in der Nähe eines Strandes vor. Also die US 41 immer geradeaus durch die beeindruckende Landschaft bis nach Miami, da auch ganz geradeaus durch und erst bei Miami Beach wirklich ausgestiegen. Ach nee, in Miami selbst waren wir gleich mal bei Wendy’s – schließlich muss alles abgeklappert werden, was uns so in Deutschland fehlt.

In Miami Beach war klar das Ziel der Ocean Drive mit seinem Art Deco – allerdings war dieser gesperrt. Einige Querstraßen weiter fanden wir dann aber einen Parkplatz direkt am Strand und steckten das erste Mal unsere Füße in das herrlich warme Nass des Atlantiks. Junia allerdings hatte keine Lust mit ins Wasser zu kommen, die hohen Wellen (es war etwas windig, sehr angenehm!) flößten ihr doch einen gehörigen Respekt ein.

Aber direkt Miami (Beach) war/ist mir dann doch zu städtisch gewesen, also ging es rauf auf die US 1 nach Norden. Unterwegs wollten wir noch was kühles trinken und ein Eis essen, was uns zur Aventura Mall brachte. Was für ein Einkaufserlebnis, da können sich unsere Malls – die wir ja mittlerweile auch haben – noch ein paar Scheiben abschneiden. Ich als Apple-Freak war natürlich besonders davon angetan auch gleich einen Apple-Store in natura zu finden und mit dem neuen Mac Book ein bissl rumspielen zu können. Wieder so ein Spielzeug, das man gerne hätte…

Auf dem weiteren Weg bei K-Mart mit dem Wichtigsten eingedeckt (Trinken, Sonnenmilch und Duschzeugs) und noch hoch bis Boca Raton gefahren, wo wir dann im Best Western University Inn erschöpft in die Betten fielen. Es sollte bis zum Ende der Tag mit dem höchsten Autoanteil bleiben (Gott sei Dank)).


Wetter

95°F

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Jetzt geht’s richtig los

Nach den zahlreichen Sicherheitskontrollen, die einem auf dem Weg zu einem Flug in die USA auf dem Frankfurter Flughafen so...

Schließen