Nun also wie schon auf der Hinfahrt geplant ein Abstecher zum Svartisen. Man kann direkt vom Campingplatz aus mit dem Boot bis zum Anfang des Sees fahren – aber zu dritt plus drei Hunde ist das finanziell eher belastend. Stattdessen ging es zu Fuß am Ufer entlang- ein sehr spannender und naturnaher Weg (=Pfad), den ich aber nicht missen möchte. Je Richtung waren das 1 1/4 Stunden statt der 5 Minuten, die das Boot braucht.

Am Anfang des Sees angekommen geht es über glattgespülte Steine hoch zum Svartisen. Was soll ich sagen, beeindruckend ist mal wieder das richtige Wort dafür.

Zurück am WoMo und deutlich geschafft (meine Wanderschuhe haben den Weg übrigens nicht überlebt…) ging es noch ein paar Kilometer bis Sandvik gefahren. Der dortige Campingplatz (freies Internet, freie Duschen) ist normalerweise wohl eine Highschool – interessante Alternative und war völlig leer.

 

Hier ereilten uns zum ersten Mal die Mücken – an der Küste sind die nämlich kein Problem, da dort immer genug Wind weht.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Grønligrotta

Nachdem wir einmal zum Wasserfall gewandert sind, die Wasservorräte ergänzt haben und Junia sich von Ihren gefundenen Spielkameraden lösen konnte...

Schließen