Nach all dem schönen Wetter, dass wir im hohen Norden hatten, ist es fast schon ausgleichende Gerechtigkeit, dass wir gestern auf der kleinen Wanderrunde Regen hatten. Die Nacht ging es dann so weiter, aber im warmen Wohnwagen prasselt es da eigentlich eher angenehm, als dass es stört.

Weiter also gen Süden auf dem Inlandsvägen geht es durch einige Runden Starkregen, bevor wir wieder den Polarkreis erreichen. Erst jetzt wird einem eigentlich wieder bewusst, wie hoch im Norden wir waren (und immer noch sind), denn wir fahren ja schon eine ganze Weile immer weiter Richtung Heimat und doch haben wir erst jetzt diesen speziellen Punkt der Route wieder erreicht.

Da ist wieder der Polarkreis

Und dann geht es durch eine Baustelle, welche mehrere Kilometer andauert. Nun kennen die Skandinavienurlauber das wahrscheinlich, wie dies hier funktioniert. Da wird dann auf der gesamten Strecke die Fahrbahn entfernt und man fährt die ganze Zeit über Schotter und Schlamm. Zum einen rüttelt es die ganze Zeit und man muss seine Geschwindigkeit deutlich reduzieren (auch Bodenfreiheit ist von Vorteil), zum anderen hatte wir ja vorher noch Starkregen. Dass in Kombination führt dazu, dass der Wohnwagen recht bald aussieht wie Sau.

Schaut mal in den Rückspiegel, wie der Wohnwagen aussieht

Geradeaus

Unendliche Weiten

Pause im Nirgendwo

Die Hunde erinnern sich gut an den Schwedenurlaub und die Heidelbeeren

Nach langer Fahrt mit nur kurzen Stopps erreichen wir den Campingplatz Österåsens – drängen sich mir sofort Wortspiele auf, habe aber keine versteckten Eier gefunden. Der Platz ist eigentlich der Hammer: er hat einen eigenen, kleinen See mit riesiger Rutsche, liegt im Grünen und kostet nur 17,50€ pro Nacht (inkl. Strom, Hunde, …). Nur das Wetter will halt nicht so richtig, es ist frisch und leicht regnerisch – aber wir sind ja eh nur auf der Durchreise und vielleicht ist es auch gut so – denn alles deutet darauf hin, dass hier bei schönem Wetter viel los ist.

Osterhase?

Große Wasserrutsche

Sprungturm

So idyllisch steht man hier für 17,50€

Am Abend dann das Unausweichliche: die Fähre für die Heimfahrt ist nun gebucht, der Urlaub hat also jetzt einen definierten Endpunkt.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Jokkmokk

Heute zum Frühstück bin ich hier zu dem am Rastplatz gelagerten Cafe gegangen. Während ich so bestelle stellt sich raus,...

Schließen