Im Rahmen unseres Fahrtrainings wurde die Axt auch das erste Mal für das genutzt, wofür sie gebaut wurde: zum Wohnen. So wurde die erste Nacht an der Messe Stuttgart verbracht (aus rein praktischen Erwägungen…) und die zweite mit einem fast-schon-Urlaub-Feeling in der Schwäbischen Alb (alles halt in Reichweite Leonberg).

Wie vorher schon mal geschrieben funktioniert alles – auch das letzte Mysterium (der Warmwasserboiler) wurde mittlerweile gelöst und diese ersten beiden Nächte haben uns nochmal gezeigt, wie viel der Slide-Out in der Praxis ausmacht – man hat innen einen Platz, welchen man sich so nicht vorher vorstellen konnte. Es ist wirklich schon wie eine kleine Wohnung – man kann sich der Länge nach auf die Bank lümmeln 🙂

Das Warten auf den August (vier Wochen Schweden) jedenfalls fällt immer schwerer (auch weil ich langsam sowieso Urlaub brauchen könnte…).

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Rückwärts Marsch!

Lange stand die Axt nur vor der Tür und bis auf erste Funktionstests und den Einbau der Hundeboxen langweilte sie...

Schließen