Nach den ersten beiden sicherlich anstrengenden weil mit viel Fahrerei gefüllten Tagen geht es heute das erste Mal etwas langsamer voran und der eigentlich Beginn der Reise in Norwegen beginnt.

Auf der im Hinterland wenig befahrenen E3 geht es über einige nicht allzu hohe Berge mit wunderschönen Aussichten durch die Natur Norwegens.

Da wir heute mehr Zeit haben, stand endlich auch mal eine etwas längere Pause (eine gute Stunde) unterwegs auf dem Plan. Es fand sich direkt neben der E3 gelegen ein Gebirgsbach, an welchem wir komplett alleine wunderbar entspannen konnten.

 

Weiter geht es über Trondheim und Steinkjer. Ab hier nun beginnt die eigentlich Route entlang des „Geheimtipps“ Rv17 (heute eigentlich Fv17), eine Straße, welche sich an der Küste entlang nach Norden schlängelt und erst in jüngster Zeit touristisch erschlossen wird.

Junia bekam mal wieder ein Lustiges Taschenbuch – aber natürlich in Norwegisch. Sieht lustig aus 🙂

Auf dem am Ende angefahrenen Campingplatz waren wir die einzigen Gäste (das ist der Vorteil, wenn man eigentlich schon außerhalb der Saison fährt), direkt am Ende eines Fjordes gelegen. Die Mädels mussten natürlich mit den Hunden bei Ebbe einmal quer rüberlaufen.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Einmal Norwegen bitte!

Der zweite relativ harte Fahrtag steht an - es geht einmal quer durch Dänemark und über die Öresundverbindung nach Malmö....

Schließen