Der Wagen ist (bei weitem) noch nicht fertig – aber er ist genau fertig genug, um einen ersten, echten Einsatz auf einem Agility-Turnier (die geplante typische Umgebung des Wagens) zu erfüllen.

Unser Verein, der HSV Lechfeld, hat sich dieses Jahr erstmals für die Deutsche Vereinsmeisterschaft qualifiziert und so ging es zum Finale Borken im nördlichen Ruhrgebiet. Insg. 1.300 km wurden auf die Uhr gewuchtet – der Wagen fährt sich wirklich gut und die eingetragene Höchstgeschwindigkeit ist nur ein theoretischer Wert, welcher ohne Anstrengungen überschritten werden kann. Aber wir sind an sich immer so 120 km/h gefahren, was hin rund 8,2 l/100km bedeutete, zurück einen Zacken zügiger und mit mehr Bergen (Sauerlandlinie) waren es dann 9 l/100km. Ach ja, die normale Nutzung im „Drittelmix“ sind 7,6 l/100km gewesen.

Auf jeden Fall schläft es sich gut in dem Wagen – und Töchterchen ist total happy, dass sie ihre eigene Schlafhöhle bekommen hat 🙂

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Boxen, Bett und Leisten

Viel vorgehabt - und dann kam der Sturm. Kurz gesagt absolutes Mistwetter - insb. der starke Wind und der teilweise...

Schließen