Heute ging es relativ früh los (8:30 Uhr), denn es sollten möglichst viele Kilometer Richtung Heimat gefressen werden. Als Ziel hatten wir mindestens an Malmö vorbei nach Dänemark zu kommen – gerne aber auch weiter.

Bei Sonnenschein und blauem Himmel fuhr es sich wunderbar durch Norwegen und Schweden bis nach Dänemark – aber praktisch direkt nach der Öresundverbindung begannen dann die Staus. Hallo Zivilisation 🙁

Und die Landschaft – mein Gott, wie langweilig schaut es doch wieder aus, wenn man aus dem Fenster schaut (will ja keinem Dänemark-Urlauber zu nahe treten, aber gähn…) und auch die breiten Autobahnen sind jetzt nicht wirklich spannend. Man merkt es auch am Verbrauch, der in Norwegen sehr, sehr gering (7l/100km) war wegen der maximalen 80km/h.

Junia wird langsam unruhig und freut sich auf zu Hause und Ihre Schleich-Armee. Am Ende schafften wir es noch knapp nach Deutschland und in Flensburg fand sich ein Campingplatz am Meer mit einem schönen Strand. Und man merkt Deutschland, auf dem Platz ist wirklich alles perfekt durchgeplant – nicht so mein Ding.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Rondane-Nationalpark

Ja, der Urlaub geht mit Riesenschritten dem Ende entgegen. Heute war der letzte Besuch einen Nationalparks auf dem Programm und...

Schließen