Die deutsche Wirklichkeit hat uns wieder: Autobahn, Stau und wirklich schlechtes Wetter (in Hamburg liefen die Keller voll).

Wir hatten aber ein letztes Mal Glück – wir machten noch einen Zwischenstopp am Hamburger Hafen und währenddessen war das Wetter OK. Und die „Brasil“ lag gerade vor Anker und man durfte sie besichtigen – mal wieder Abenteuer für Junia (nein, nicht für Papa, das alles hat jede Faszination verloren, seit ich selber bei der Bundeswehr sein musste).

Zwischenstopp in Göttingen (wer die A7 kennt: das große Einkaufszentrum) mit Aufstockung der Vorräte insb. auch für zu Hause (Hundefutter et al).

Letzte Nacht auf einem Campingplatz – in einer Fuldaschleife bei Guxhagen. Da gab es dann ein „richtiges“ Essen: Grillpfanne und Schnitzel. Also den Teil hatte ich vermisst 😉

Am nächsten Morgen gab es auf dem Platz frische Brötchen und danach ging es heim. Dafür schreibe ich mal nicht einen extra Eintrag.

Norwegen war der Hammer, komme gerne wieder!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Auf Wiedersehen Norwegen

Heute ging es relativ früh los (8:30 Uhr), denn es sollten möglichst viele Kilometer Richtung Heimat gefressen werden. Als Ziel...

Schließen