Heute war das Meer faszinierend. Am Platz und am Strand wehte fast kein Lüftchen, die Wellen allerdings waren heute mannshoch. Man konnte auf den Luftmatratzen wirklich surfen über viele Meter. Danach waren wir aber echt kaputt, man muss ja auch (mit den Luftmatratzen) immer wieder rauskommen und das war eine echte Herausforderung.

Nach etwas relaxen am Wohnwagen ging es ein weiteres Mal nach L’Estartit, denn dort an der Strandpromenade gab es ein bunte Auswahl an Restaurants und wir wollten einen weiteren Mix aus Tapas durchprobieren. Wir also die Karte einmal rauf und runter und kurze Zeit später erschienen die ersten Tellerchen auf dem Tisch.

Just diesen Moment suchte sich unsere Tochter aus, ihre vorher schon angekündigte Übelkeit in die Tat umzusetzen und ließ sich eine ganze Menge Essen ein weiteres Mal durch den Kopf gehen. Kind, Klamotten, Mama, Terrier, Stuhl und Boden wurden getroffen. Das kann schon sehr peinlich sein…

Nach improvisierter Reinigung schafften wir es aber trotzdem, fast alle Tapas noch zu essen (bis auf die Carpaccio, die waren nämlich nicht so dolle) und dann schnell raus aus dem Restaurant und ab nach Hause.

Mit einem kleinen Schwenker vorbei an den römischen Ruinen in Empúries waren wir zurück und nach einer etwas längeren Runde mit den Hunden schafften wir noch immer erledigt von der Brandung nur noch wenige Seiten in unseren Büchern, bevor uns die Augen auch schon zufielen.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Wasser überall

Nachdem ich die letzten Tage nicht ins Meer konnte war heute endlich wieder das salzige Nass unser Ziel. Mit ordentlich...

Schließen