Der Regen letzte Nacht war ordentlich, das Zelt steht daher ungenutzt draußen vor dem Wohnwagen. Aber das Wetter kann ja noch besser werden.

Das Zelt

Heute also erster Urlaubstag und den beginnen wir – natürlich – mit einer Wanderung. Mit dem Auto – das auf der Strecke seinen 100.000km-Geburtstag feiert – geht es auf die Landzunge zwischen Donau und Altmühl. Kaum haben wir dort oben im Wald die Türen aufgemacht, sind wir von Mücken umschwärmt – und natürlich ist auch gleich eine Masse im Auto drin. Man kann dieses „umschwärmt“ gar nicht recht beschreiben – ich sage mal so: egal, wo man sich selbst schlägt, es sind bestimmt mehrere Mücken, die man dabei trifft.

100.000km

Von hier oben geht es dann – nach einem kleinen Irrweg mit einer Extrarunde durch das Mückenland, da wir ein Schild übersehen, runter an die Donau, wo wir an der Fähre (und frei von Mücken) eine erste Pause machen und dabei die Fähre und den Touristentrubel auf der anderen Flussseite beobachten.

Die Fähre über die Donau

Erfrischung in der Donau

Die Touristen sind eigentlich alle wegen einem Ziel hier: das Kloster Weltenburg – ich denke eines der beliebtesten Fotomotive an der Donau überhaupt und so machen auch wir erst einige Fotos vom gegenüberliegenden Ufer und danach – also nach einem Aufstieg – von der Anhöhe gegenüber (wo sich auch ein Geocache versteckt).

Kloster Weltenburg

Kloster Weltenburg

Kloster Weltenburg

Von hier aus folgen wir dem Keltenwall quer rüber zur Altmühl, welche wir verschwitzt und komplett zerstochen erreichen und die Hunde bekommen noch eine kleine Abkühlung.

Holt mich aus der Altmühl raus

Altmühl

Altmühl

Nun geht es wieder hoch zum Auto, mit welchen wir dann schnellstmöglich aus dem Mückenparadies flüchten und dann im Restaurant Gigl in Neustadt den Tag ausklingen lassen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Hallo Donau

Dieses Jahr haben wir uns für eine Mischung aus Reisecamping und stehen auf einem festen Platz entschieden. Statt also in...

Schließen