Als Vorbereitung für den anstehenden Trip über die Osterfeiertage wurden noch ein paar Innenausbauten angegangen, damit man sich besser sortieren kann. Als erstes wurde der Kühlschrank recht massiv und vor allem fest mit dem Wagen verschraubt und das Gerüst für Ablagen darüber installiert.

Man beachte auch die Lampe – noch ebenso ohne Funktion wie die Verkleidung noch nicht final ist. Der Hocker über dem Klo wurde nun genau dies – er bekam seine Sitzfläche.

Der große Schrank zwischen Bank und Bett bekam sein Gestell und die ersten beiden Ablageflächen spendiert. Außerdem wurde am Bett ein Geländer angebracht, damit die subjektive Angst vor dem herauspurzeln im Keim erstickt wird.

Auch an der Decke wurde die Hauptlampe und die beiden Leselampen erstmal funktionslos angebracht, um schon mal einen Eindruck zu haben.

Und abschließend hat der Wagen jetzt zumindest schon mal einen 230V Außenanschluss – die typische Camperdose außen ist innen nun erstmal mit einer simplen Dreiersteckdose verknüpft. Das Ladegerät für die Batterie könnte also schon in Betrieb gehen – aber damit warte ich mal lieber auf den Elektriker…

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Fenster und Innenverkleidung

Es war Großkampftag - die letzten wirklich großen Umbauten (groß im Sinne kostet viel Zeit, Material und Überwindung) stand an....

Schließen