Außer Rückreise (und einem kurzen Spaziergang im Dünenwald) steht heute nichts auf der Agenda. Bis 10:30 Uhr ist der Wohnwagen zusammengepackt und bereit, an den Haken genommen zu werden. Es ergibt sich nur eine kleines Problem: der Campingplatz selber ist nicht ganz so billig wie der Rest hier (insb. weil hier Wohnwagen und Zugfahrzeug einzeln berechnet werden – WTF?) und 180 Złoty übersteigt mein verfügbares Bargeld. Es ist keine Kartenzahlung möglich und so werde ich (eher unfreundlich) in den Nachbarort geschickt. Ich könnte nun einige Worte über die Freundlichkeit, die diversen defekten Geldautomaten oder die massiven Staus wegen Baustellen verlieren, aber machen wir es kurz: Am Ende dauert es bis 12:00 Uhr, bis ich mit dem Wohnwagen vom bezahlten Platz fahren kann. Was ich außerdem bisher noch nicht erwähnt hatte: die Sauberkeit der sanitären Einrichtungen ist indiskutabel und Duschen sind offen bzw. nur mit einer Duschvorgang abgetrennt. Ein No-Go.

Wie schon auf der Hinfahrt stehen wir wieder einige Zeit bei Stettin im Baustellenstau und brauchen daher doch etwas, bis wir wieder kurz vor der Grenze rausfahren können, um unser Mautgerät von viaTOLL loszuwerden. Aber halt, so war der Plan basierend auf der Übersichtskarte von viaTOLL. In der Realität werde ich recht unfreundlich von Pontius zu Pilatus geschickt, nur um am Ende von einer (nur polnisch sprechenden Mitarbeiterin – direkt an der Grenze macht das ja Sinn) direkt unter dem viaTOLL-Schild abgewimmelt zu werden, dass die Rückgabe nur auf der anderen Seite der Autobahn möglich wäre (was den Angaben auf der Homepage widerspricht). Aber Moment, andere Seite der Autobahn? Das heißt: einmal nach Deutschland fahren, wenden, wieder zur Raststätte fahren, dort das Gerät abgeben und dann wieder in Polen wenden. Das macht genau so viel Sinn, wie es sich beim Lesen für Euch anhören muss. Das ganze dauert dann mit allem eine gute weitere Stunde und spätestens jetzt bin ich so gut gelaunt, dass unser bisher angedachter großer Urlaub im Sommer nicht mehr nach Osteuropa (inkl. viel Polen) gehen wird. Ach ja, bezahlt für die Maut haben wir gerade mal 20 Złoty (also rund 5€), da war eventuell der Sprit beim Wendemanöver teurer. Das Geld wird übrigens direkt wieder auf das Konto zurücküberwiesen, man muss also nicht mit polnischen Bargeld durch die Gegend rennen.

viaTOLL Gerät und Vertrag

Mit einem Tankstopp und etwas gesunden Essen bei Burger King sind wir gegen 18:00 Uhr wieder zu Hause – also rund 6 Stunden Reisezeit. Etwas zu viel für einen Drei-Tage-Trip muss ich im Nachhinein feststellen.

Home Sweet Home

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Bis zu dem Hafen da

Gestern hatte ich unter anderem am kleinen Kiosk ein paar Brötchen bestellt, welche dann heute für unser Frühstück abgeholt werden...

Schließen