Tag der Abreise, daher klingelte der Wecker wieder um 6:00 Uhr. Machte aber nichts, ich war eh schon vorher wach…

Um die Zeit noch einmal das WLAN probiert und im dritten Versuch und gerade so doch noch das Hörbuch von gestern runtergeladen.
Um 7:10 Uhr ging es dann auch schon los auf die Autobahn und wieder ein bisschen Spanien und quer durch ganz Südfrankreich. Südfrankreich ist unter Urlaubern bekannt-berüchtigt für seine Staus und auf dem Hinweg hatten wir das ja schon bestätigt. Der Rückweg war noch einen Zacken schlimmer, da neben den Standard-Staus südlich von Lyon auch ein Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der linken Spur dazukam.

Zwischendurch kurz vor der Schweiz eine kurze Rast und wir fanden einen Hightech-Parkplatz mit Sport- und Spielanlagen, einem elektronischen Klo und einer umwerfenden Aussicht.

IMG_0824

Somit verloren wir insgesamt irgendwas zwischen 2 bis 3 Stunden auf einer eh schon langen Strecke, welche ich nach ingesamt rund 11 Stunden aber dann doch noch kurz vor Lausanne auf dem Campingplatz Morges (direkt am Hafen, wirklich tolle Lage) zu bekannt Schweizer- / Genfersee-Preisen (wir aßen zwei Schnitzel, einen Salat und Cola dazu: 70 Franken…).

IMG_0825

IMG_0828

IMG_0830

Recht erschöpft fielen wir früh ins Bett.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Packen und Highlight zum Schluss

So schnell kann es gehen: der Urlaub geht zu Ende. Junia ging mit Isabel von den Nachbarn gegenüber stundenlang ans...

Schließen