Endlich gibt es bezahlbare Direktflüge von Berlin nach New York, welche nicht mit United (einer meiner Grundregeln: „never fly United“) sind. Das die brandneue Airline „Norse Atlantic“ dabei auch noch eine Boeing 787 Dreamliner verwendet, macht das Paket nur noch attraktiver. Nachdem wir bei der Gepäckabgabe (leider nur am Schalter möglich bei diesem Flug) in halbwegs endlicher Zeit durch waren, ging die Security dann in 3 Minuten.

Moment, drei Minuten in Berlin? Vielflieger unter uns werden da hellhörig, denn das kann eigentlich gar nicht sein. So auch heute, die Schlagen an der Security waren definitiv irgendwo im Bereich >45 Minuten. Aber wenn man das weiß, dann kann man sich BER Runway reservieren (aktuell kostenlos) und rennt so faktisch an allen vorbei und ist sofort drin. Sollte ich hier eigentlich nicht schreiben, am Ende spricht sich das rum und alle nutzen das…

Kaum drin ging es noch zum Mövenpick, wo es (statt Lounge) im Priority Pass aktuell einen 23 EUR Gutschein pro Nase gibt – mehr als ausreichend Budget. Gestärkt und mit Vorräten beladen ging es dann zum Boarding und mit (für Berlin) relativ wenig Verspätung ging es als Red-Eye-Flight über den großen Teich.

787 Dreamline

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Innerste Stausee, Bäume, Luchs, Jakob und ein Eis

Heute fahren wir zum nahegelegenen Innerste-Stausee und parken direkt vorne an der Staumauer. Wir überqueren diese und Wandern einmal komplett...

Schließen