Nach all der Fahrerei sind wir also endlich an einem ersten Platz angekommen, welcher für mehrere Tage unser Ausgangspunkt für Touren sein soll. Und heute geht direkt am Platz los in den Ånderdalen Nationalpark, welcher ein größeres Areal im Süden von Senja bedeckt. Unser Startpunkt am Campingplatz heißt Hyttekroa und der hier auch vorhandene Wanderparkplatz ist auch unser Start.

Da wollen wir hin

Der Nationalpark hat vier Einstiegspunkte für Wanderungen und alle Wege treffen sich in der Mitte an einem See. Von Hyttekroa aus sind es 6km bis zum Åndervatnet in der Mitte, welcher sich recht angenehm mit Mooren, kleineren Hügeln und ein paar kleineren Felsen erwandern lässt.

Der Weg

Moore mit Stegen

Angekommen am Åndervatnet treffen wir tatsächlich auch einige Wanderer der anderen Strecken, welche hier auf den Bänken Rast machen, sich in der Hütte hier einrichten oder sich das kostenlose Boot nehmen, um zu Rudern.

Der Mittelpunkt

Åndervatnet

Ausgehungert nach Bewegung wie wir sind, entscheiden wir uns, dass wir Åndergammen zumindest noch bis zum höchsten Punkt folgen wollen, um von weiter oben noch mehr Aussicht genießen zu können. Kaum losgelaufen finden wir auch schon eine zweite Hütte für Wanderer, welche so wunderschön angelegt ist (wie eine Hobbit-Höhle), dass wir unseren Augen kaum trauen.

Hier lang

Hobbits

Hobbits

Hobbits

Hobbits

Danach geht es weiter bergan (unser Ziel ist ca. 450m hoch) vorbei an Flüßchen und kleinen Schneefeldern. Oben angekommen nach insgesamt 10km Strecke (4km seit Åndervatnet) ist Zeit für eine Pause und viele Fotos.

Weiße Erfrischung

Nasse Erfrischung

Aussicht von oben

Aussicht von oben

Aussicht von oben

Wasser gibt es genug

Åndervatnet beim Aufstieg

Nachdem nun also das Tagesziel erreicht ist, wird der eine Nachteil dieses Parks sichtbar: es gibt keine Rundwege, man muss also entweder bei A starten und dann bei B enden und sich dort eine Rückfahrt organisieren oder aber den gleichen Weg zurück. Wir wollen zum Campingplatz, daher folgen wir dem gerade erklommenen Pfad wieder nach unten. Gerade auf den letzten 6km zurück nach Hyttekroa merkt man dann, dass 20km an einem Tag – am ersten Wandertag – doch schon eine recht lange Strecke ist. Gefühlt sind diese 6km wie 20km.

Der Abstieg

Letztendlich zurück am Campingplatz die erfrischende Erkenntnis, dass der Warmwasservorrat scheinbar begrenzt und es am Abend recht frisch unter der (dringend benötigten) Dusche ist.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Senja

Nach kurzer Rast auf dem Parkplatz auf dem Fjell geht es heute ein letztes Mal auf eine recht lange Fahrstrecke....

Schließen