Heute war ein etwas längerer Ausflug geplant – es ging nach Öland. Anreise über die Brücke bei Kalmar dauerte zwar nur knapp 45 Minuten, aber wir wollten ganz in den Norden dieser doch recht langgestreckten großen Insel – in Summe kamen so rund zwei Stunden zusammen.

Am nördlichen Ende bogen wir nach Trollskogen ab – ein von den Gewalten der Natur (viel Wind) gezeichneter Wald. Kaum auf dem Parkplatz angekommen öffnete der Himmel sein Schleusen und fing auch noch an, das Auto mit kirschkerngroßen Hagelkörnern zu bewerfen – also direkt zurück auf die Zufahrtsstraße im Wald, um das brandneue Auto vor Schäden zu bewahren (erfolgreich).

Der Hagel

Danach ging es (bei wieder fabelhaften Wetter) einmal den Rundweg vorbei an tollen Bäumen, Grabhügeln, Wehranlagen und gar einem alten Wrack aus den 1920ern.

Der Rundweg am Trollkogen Nebel am Trollskogen Viele steinerne Gebilde Im Wald Die Ostsee Was die Natur nicht alles macht Ein Wrack

Im Anschluss ein paar Kilometer zurück Richtung Süden zu einem kurzen Abstecher Byrums raukar (ausgewaschene Kalkstein-Formationen).

Byrkum raukar Königin der Welt Natürlich mit Hund

Abends wurde dann der erste der mitgebrachten Harry Potter-Filme geschaut.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Einmal um den See mit mehr Wasser als geplant

Neben einem kleinen Einkauf im Ort war heute ein erste Wanderung mit vielen Geocaches einmal rund um den See angesagt....

Schließen