Hm, heute ist tatsächlich schon Halbzeit? Blöd, aber folgerichtig sind wir auch am nördlichsten Punkt unserer Route. Und weil ich die Wetterprognose gelesen habe, wurde der Start in den Tag nach hinten verlagert und erst gegen Mittag mit dem verpassten Teil der langen Wanderrunde begonnen. Diesmal klappte es besser und der Regen setzte exakt bei Erreichen der Rezeption ein (Ihr erinnert Euch? Der Weg von der Rezeption zum Wohnwagen war lang – also dort erstmal Zwischenstopp).

Aufgegebene Häuser Schmetterling

Und wieder ging es Einkaufen (übrigens 16km einfache Strecke), diesmal mit richtiger Einstellung für das Internet. Im ICA lagen auch schwedische Zeitungen aus, deren Überschriften ich recht einfach auch verstehen konnte – sie lauteten Katastrophenwetter mit Starkregen, Schnee und Hagel. Alles wohl etwas südlicher, wir bekamen nur etwas Regen ab.

Und wieder wurde gegrillt – ich hatte mir diesmal Hamburgerfleisch und -brötchen mitgenommen.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mittendrin im Nichts

Im Glaskogen Naturreservat gibt es eines im Überfluss: Natur. Und die wurde auch gleich auf der laut Buch langen Runde...

Schließen