Heute war schon sehr lange eine Teilnahme am Dodge Day geplant – die Frage war halt nur, wie es sich beruflich einrichten lässt, dort am Freitag schon aufzutauchen.

Letztlich stand ich dann am Morgen um 5:15 in Aarhus auf (hatten langen Termin am Donnerstag) und nach einem kurzen Besuch des noch nicht fertig aufgebauten Frühstücksbüffets (wir waren einfach zu früh) ging es drei Stunden auf dänischen Autobahnen nach Kopenhagen (als Beifahrer, dafür mit Laptop bewaffnet), dort direkt durch Bag Drop und Security und mit fast keiner Wartezeit direkt ins Flugzeug. In München angekommen den dort geparkten Dodge bestiegen und mit einem kurzen Schlenker durch die Waschanlage gegen 15:00 Uhr zu Hause. Sachen um- und eingeladen, Hänger angehängt und direkt wieder los.

Mit vielen Staus auf der A8 erreichten wir Mühlacker um 18:30 Uhr und bauten den Wohnwagen auf dem Gelände auf, welches bereits jetzt schon ein paar Dodge zu bieten hatte. Es wurde gemeinschaftlich noch schön gegrillt (sehr, sehr gutes Fleisch übrigens) und am Lagerfeuer das eine oder andere Benzingespräch geführt.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Home Sweet Home

Nicht ganz so früh wie gestern - um 7:00 Uhr - klingelte heute der Wecker und um 8:00 Uhr waren...

Schließen