Nach der viel zu langen Pause ist es heute nun so weit: der neue Wohnwagen wird endlich eingeweiht. Die Zeit für den Urlaub ist zwar beschränkt, aber ein langes Wochenende in Waren (Müritz) ist geplant und gebucht. Am Vormittag wird erstmal der Wohnwagen aus dem Winterlager geholt und technisch bereitgemacht, So werden z. B. der Reifendruck angepasst und die Autarkanlage geprüft (Ergebnis: Batterie leer, so lange darf er also nicht einfach rumstehen).

Dann muss er auch das erste Mal beladen werden. Wir haben alles zu Hause vorbereitet. Wie viele Dinge es doch gibt, die man sonst immer schon im Wagen hatte, an die man sich nun (wieder) erinnern muss. Das fängt bei so kleinen Dingen wie dem Besteck an und geht bis hin zu Tisch & Stühlen.

Kurz nach dem Mittag geht es dann ab auf die Straße gen Norden – das Wetter ist gemischt (unterwegs auch sehr starker Regen), aber der Wetterbericht irrt sich nicht und kommen im Trockenen an. Ausgesucht haben wir uns den Campingplatz Ecktannen, weil dieser direkt an Waren angrenzt, direkt an den Nationalpark angrenzt und dabei anscheinend sehr hundefreundlich ist. Dazu kommt das Konzept ohne feste Parzellen – man stelle sich also einfach dort hin, wo es einem gefällt (und soweit das Stromkabel reicht).

Der Platz ist recht leer

Die Technik wird in Betrieb genommen und die Markise ausgefahren

Ganz alleine in der ersten Reihe am See

Wir finden dann recht schnell unsren Platz direkt an der Müritz mit traumhafter Aussicht – es wären aber jetzt in der Vorsaison noch dutzende andere Plätze an vorderster Front verfügbar gewesen – man hatte nahezu freie Auswahl. Nachdem nun der Wagen an seinen Platz geschoben ist, geht alles sehr schnell, da sich im Vergleich zum alten Wohnwagen einige Dinge bei der Technik getan haben. So fahren die Stützen alle auf Knopfdruck elektrisch aus und das Vorzelt ist einer Markise gewichen, welche (inkl. Sturmabspannung) in weniger als 10 Minuten aufgebaut ist.

Blick vom Wohnwagen unter Markise auf die Müritz

Eine Mini-Panne gibt es beim Auffüllen des Wassertanks bzw. der ersten Nutzung: natürlich vergessen, dass die Ventile der Therme auf sind und kaum dreht man den Wasserhahn auf warm, schon kommt das gerade erst eingefüllte Wasser auch direkt unten wieder raus. Also Sitzgruppe auf, Seitenteile der Markise gefunden (bin mir nicht mehr sicher, ob wir das überhaupt wussten, dass die beim Kauf dabei waren) und Ventile geschlossen. Auch stellt sich erstmals die Frage, wann der Wassertank eigentlich voll ist bzw. wie man das beim Einfüllen merkt. Nun, wenn man ihn überfüllt gibt es einen Notablauf und auch dort kommt das Wasser wieder raus. Zum Prüfen gibt es dann ein zentrales Bedienfeld, welches jederzeit den aktuellen Füllstand verrät.

Danach (und nach einer ersten kurzen Schnupperrunde mit den Hunden an der Müritz) geht es rüber nach Waren, um dort am Yachthafen noch ein Abendessen zu bekommen. Der ganze Hafen ist schön angelegt und alles Gebäude ringsrum entweder renoviert und neu – alles sieht sehr gepflegt aus.

Die Müritz direkt unterhalb unseres Stellplatzes

Auch hier: direkt unterhalb des Stellplatzes

Der Yachthafen in Waren

Abschließend startet dann die erste Nacht im neuen Wohnwagen. Werden die Betten bequem sein (ja)? Wie ist die Matratze (der Rücken ist glücklich)? Funktioniert der neue TV mit dem iPad und Amazon Prime (ja). Wird es regnen (auch ja)

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Unser Norwegen 2016 im Camping Caravan Podcast

Auch dieses Jahr habe ich mich wieder nach dem Urlaub hingesetzt und mit Sönke und Marco eine Podcastfolge in deren Camping Caravan Podcast...

Schließen